30.05.16

Danilo Huonder

Getu Turner: Aargauer Meisterschaften in Wettingen

Auszeichnungen im K1 und K2

K1 (Nadine Lüscher)
Am Sonntagmorgen starteten die K1 Turner Max und Juan Manuel ihren Wettkampf am Boden. Beide zeigten sehr schöne Übungen, welche bei Max mit 9.25 und bei Juan Manuel mit 9.00 Punkten benotet wurden. Mit den Ringen hatten alle Turner etwas mühe, da die Seile in der Halle sehr kurz waren. Leider konnten hier nicht die Leistungen der Trainings abgerufen werden. Am Sprung konnten sich beide wieder steigern mit Noten von 8.95 (Juan Manuel) und 9.15 (Max). Nun ging es an den Barren, nicht das Paradegerät der Wohler K1 Turner. Dies zeigte sich sowohl in den Übungen wie auch in den Noten. Zum Schluss am Reck musste Max leider einen Sturz in Kauf nehmen (7.85). Juan Manuel hatte etwas Mühe bei seiner Übung, das Einspreizen muss noch gefestigt werden.
Max erturnte sich eine verdiente Auszeichnung und Juan Manuel landete knapp hinter den Auszeichnungsrängen. Herzliche Gratulation zu dieser Leistung!!!

19. Rang Max Berger 43.35
31. Rang Juan Manuel Locher 42.30

K2 (Nadine Lüscher)
Auch im K2 standen zwei Wohler auf dem Wettkampfplatz. Auch sie hatten Mühe mit den kurzen Ringen. Logan hatte einen falschen Rhythmus beim Schwingen und Juven musste ein paar Schritte in Kauf nehmen bei der Landung. Am Sprung zeigte Juven einen sehr hohen Sprung, welcher mit der Note 9.20 belohnt wurde!!! Am Reck musste Juven einen Sturz bei der Felge rückwärts in Kauf nehmen. Dafür lief bei Logan die Übung wie geschmiert, er erhielt die Note 9.10. Am Boden zeigten beide gute Übungen, Logan 8.95 und Juven 8.80 (mit Sturz beim Handstand). Mit etwas mehr Spannung und Konzentration liegt bei beiden eine Note über 9.00 drin. Beide durften eine Auszeichnung mit nach Hause nehmen.

23. Rang Juven Rajakumar 43.45
31. Rang Logan Mathis 42.65

K4 (Danilo Huonder)
Die zwei K4-Turner Lenny und Silvan kamen mit viel Enthusiasmus auf den Wettkampfplatz. Die Vorfreude bei Lenny war ein bisschen getrübt, da seine Reckleder am Morgen den Weg in seine Tasche nicht fanden und er somit mit Silvans Ringledern den Wettkampf bestreiten musste. Dies blieb aber der einzige Wermutstropfen.
An den Ringen zeigten beide solide Übungen mit den Noten 8.50 und 8.70. Am Sprung konnten sie ihre Salti trotz Schwierigkeiten bei der Landung gekonnt zeigen und so Noten von 8.35 und 8.45 abholen.
Der Barren wurde streng aber fair bewertet und so sahen beide ein, dass noch viel Training vor ihnen steht, bis sie eine Top-Übung abliefern können. Das Reck war den Wohlern wieder wohler gesinnt und so zeigten sie ihre guten Trainingsleistungen.
Das letzte Geröt Boden fiel sehr unterschiedlich aus. Während Silvan aus unerklärlichen Gründen ein Element vergass, zeigte Lenny eine sehenswerte Übung, welche von den Wertungsrichtern mit 8.70 bewertet wurde.
Den ganzen Wettkampf hindurch erturnten sich beide ähnliche Noten und so erstaunte es nicht, dass sie in der Endauswertung hintereinander auf den Plätzen 34 und 35 rangierten.

34. Rang Lenny Feller 41.05
35. Rang Silvan Saxer 40.85

K5 (Danilo Huonder)
Trotz spätem Wettkampfbeginn am Nachmittag kam Alessio müde in der Turnhalle an. Er steckte den Leiter an, welcher auch Müdigkeitserscheinungen zeigte, doch schon bald waren beide wieder fit für den Wettkampf.
Ebendieser startete für Alessio am Reck, an welchem er seine Übung ohne Sturz aber viel Knorz durchturnen konnte. Der Wettkampfbeginn war somit geglückt. Am Boden fehlte die Spannung bis in die Zehenspitzen und das Austurnen der einzelnen Elemente, was ihm wichtige Punkte kostete.
An den Ringen war er trotz kurzen Ringseilen zufrieden mit seiner Übung und so erturnte er sich eine 8.10. Am Sprung und Barren sah man seine Fortschritte von den letzten Monaten, doch er darf und soll sich noch steigern für die Herbstwettkämpfe.

27. Rang Alessio Di Lisi 38.80

KH (Sonja Hunkeler)
Auch Marco Huonder zeigte heute sein Können in der Kategorie Herren im Tägi.
Er startete mit einer soliden Übung an den Schaukelringen, doch am Barren konnte er seine guten Leistungen nicht abrufen. Die Schwerkraft spielte ihm einen Streich.
Mit viel Motivation und Optimismus ging es weiter ans Reck. Gestreckte Beine und hohes Ausholen (siehe Bild) überzeugten dort die Wertungsrichter. Sie belohnten ihn mit einer 8.80.
Zum Endspurt zeigt Marco am Boden, dass man auch beim Turnen lachen und mit zittrigen Beinen eine Standwaage halten kann.
Er beendete den Wettkampf mit einer Gesamtpunktzahl von 42.60 auf dem 8. Rang.

8. Rang Marco Huonder 42.60

© 2011–2018, TV Wohlen. Alle Rechte vorbehalten.

Powered by Drupal, einem Open-Source Content-Management-System.