22.07.17

Rolf Stadler

Erster Tag SM: Bronze im Diskus für Stefan Grob. Serena Raffi auf dem undankbaren 4. Platz im Dreisprung

Pascal Müller im 100m - und Dave Sidler im 400m Hürden Final

Der 1. Tag der Schweizermeisterschaft startete erfreulich für den TV Wohlen
Aargauer Rekord im Hammerwerfen

Im ersten Durchgang des Hammerwerfen, verbesserte Rahel ihren eigenen Aargauerrekord um 2cm. Leider konnte sie sich in den nächsten zwei Durchgänge nicht verbessern und kam als 10 Platzierte nicht in den Final.
Direkt im Anschluss fanden die 100m Vorläufe statt, leider kamen Seline (12.55) und Corina (12.39) nicht an ihre SB-Leistung heran und schieden leider aus.
Pascal machte es ein paar Minuten später besser (10.87) und qualifizierte sich souverän für den Halbfinal.
Währenddessen startete Anina nach Zug an ihrer zweiten aktiv SM. Der Wettkampf verlief für sie gar nicht nach Wunsch (11.45). Ob es an den Nerven, an der grossen Bühne lag oder an beidem lag, dass weiss wahrscheinlich nur sie.

Bronzemedaille für Stefan Grob

Als nächster Wohler war Stefan im Diskuswerfen dran. Nachdem er ein gutes Gefühl beim Einwerfen hatte, begann der Wettkampf für Ihn aber eher Verhalten. Im zweiten Durchgang konnte er sich aber deutlich steigern (48.12m), leider war dieser Wurf sein bester. Denn im Finale war es fast unmöglich, beim immer stärker einsetzende Regen sich noch zu verbessern. Trotzdem reichte es zum 3ten Rang.In Anbetracht des Trainingsrückstandes war er mit seiner Leistung zufrieden.
Während Stefan sich noch Ring drehte, viel der Startschuss für den 800m Vorläufe in dem die einzige Läuferin des TVW vertreten war. Dadurch 4 Vorläufe gab, war klar das es kein bummeln geben wird, denn nur die Siegerin jeder Serie ist qualifiziert sich automatisch fürs Final und die restlichen 4 Plätze gehen an die Zeitschnellsten. Danja wusste, dass das Tempo der ersten zwei zu hoch war und lief von Anfang an nicht mit denen mit. Leider war Ihr angegangen Tempo ein bisschen zu langsam (2.17.36), dass ihr am Ende 2 Sekunden für die Final Qualifikation fehlten.

Undankbarer 4. Platz im Dreisprung

Bei immer stärker einsetzenden Regen traten Serena und Melanie zum Dreisprung an. Melanie erwischte gar keinen guten Tag und blieb leider deutlich unter ihren SB. Deutlich besser ging es Serena, die zwar konstante Sprünge zeigte, aber leider keinen Ausreisser nach oben. Darum wurde sie am Schluss undankbare vierte (12.26).
Während die Dreispringer noch im Einsatz waren, machte sich Pascal für einen sehr stark besetztes Halbfinal im 100m bereit. Pascal meisterte seine Aufgabe mit Bravour und kam als sechster ins Ziel (10.70) und qualifizierte als letzter Läufer über die Zeit fürs Finale.

Ein Ring voll Wasser oder darf es mehr sein?

Im starken Regen mussten nun auch die Diskuswerferinnen in den Ring. Da der Ring teilweise schon fast unter Wasser war, wäre es evtl eine Überlegung gewesen sich Flossen anzuziehen anstatt Wurfschuhe. Anina (36.62) und Rahel (36.10) kamen aber mit den misslichen Bedingungen sehr gut zurecht und warfen beide in die Nähe von Ihre PB. Janine hingegen hatte am Anfang ein bisschen Mühe in den Wettkampf zu kommen, kam dann aber mit jedem Wurf besser zurecht (35.10). Leider reichte es für keine der drei Werferinnen ins Finale.

Überraschende Finalqualifikation von Dave Sidler im 400m Hürdenlauf.

Während des Diskuswettkampfes, wurden die Hürden für die 400m Hürden aufgestellt und für David und Matthew hiess es, die Trainingsleistungen der letzten Wochen umzusetzen. Im unterbewusst sein, wussten glaub es beide das evt eine sehr kleine Chance für das Final bestand. Dave kam als erstes in der zweiten Serie dran und lief bei Dauerregen eine sehr rhythmischen Lauf, bei dem Ihm alles aufging, er seine PB um fast eine halbe senkte (55.61) und im Schlussspurt rang 3 eroberte. Im nächsten Vorlauf war Matthew an der Reihe, er ging ziemlich zügig die ersten 6 Hürden an, danach ging der Rhythmus nicht richtig auf die 7te Hürde auf und dann nahm sein Unheil seinen Lauf, die nachfolgenden Hürden wurden immer stärker touchiert, bis Ihn die 10te zu Fall brachte... Das es ja heisst "always finish the race", räkelte er sich wieder auf und lief angeschlagen ins Ziel (63.25). Nach dem 4ten und letzten Vorlauf war klar das sich Dave als letzter sich fürs Finale qualifizierte.

Pascal Müller mit guter Zeit im 100m Finale

Nun standen nur noch die Final Läufe über 100m statt. Pascal erwischte wieder einmal ein Super Start, konnte es aber nicht umsetzen und wurde im Final 8ter (10.80).

Berichtsvorbereitung Matthew Schweiger

© 2011–2018, TV Wohlen. Alle Rechte vorbehalten.

Powered by Drupal, einem Open-Source Content-Management-System.