30.08.08

Raphael Hofstetter

Die Geräteturnerinnen des TVW am Heimwettkampf!

Die Frage war: Nervenflattern oder Exploit vor der Heimkulisse? Die Antwort: Beides! Aber für einmal waren die Kleinsten die Grössten.

Am vergangenen Wochenende fanden in der Hofmattenhalle in Wohlen die Kantonalen Mannschafts-Meisterschaften im Einzelgeräteturnen der Turnerinnen statt. Die vielen Zuschauer füllten auch die Zusatztribüne teils bis auf den letzten Platz und genossen die knisternde Wettkampfatmosphäre. Für die optimalen Wettkampfbedingungen und die reibungslose Organisation des zweitägigen Anlasses durfte der organisierende TV Wohlen von Turnerinnen, Betreuern und Besuchern viel Lob in Empfang nehmen. Der TV Wohlen war nicht nur als Organisator tätig, sondern war zudem mit 19 Turnerinnen am Start.

Konstanz, aber kein Exploit

Am Samstagnachmittag starteten die Turnerinnen der Kategorie K4 als erste in den Wettkampf. Aufgrund der Saisonresultate durften die Wohlerinnen Alexandra Lüscher, Sarah Konrad, Rahel Fluri und Claudia Kuhn durchaus mit einer Auszeichnung liebäugeln. Sie zeigten einen soliden Wettkampf ohne grosse Fehler. Der erforderliche Exploit gelang den Turnerinnen aber nicht und so landeten sie auf dem 12. Schlussrang, vier Ränge hinter den Auszeichnungen. In der Kategorie K5 mussten Rahel Sandmeier, Carole Stadelmann und Nadine Lüscher mit dem Handicap antreten, als 3-er-Team keine Streichnote zu haben. Mit dieser Ausgangslage war es von Anfang an ein schwieriges Unterfangen, in die Auszeichnungsränge zu turnen. Sie schlugen sich aber achtbar und erreichten ebenfalls den 12. Rang.

Nervenflattern vor der Heimkulisse?

In der Kategorie 2 starteten Athena Rainone, Andrea Leuthard und Lara Zimmermann ebenfalls als 3-er Team. Obwohl alle drei Turnerinnen ihre Übungen ohne grosse Patzer turnen konnten, reichte es am Schluss nicht zu einer Auszeichnung. Vor allem an den Ringen verloren sie auf die Konkurrenz erheblich an Boden. Sie können aber auf den gezeigten Leistungen aufbauen und werden weiter Fortschritte erzielen.

Eine Chance auf eine Auszeichnung im K3 rechneten sich auch Sara Wohler, Denise Gerber, Daniela Vock und Anja Kuhn aus. Leider vermochten sie ihre Nervosität vor der Heimkulisse nie ganz abzustreifen und so schlichen sich einige kleine Fehler ein, weshalb es aufgrund der starken Konkurrenz schliesslich nicht zur Auszeichnung reichte. Eine Wohler Turnerin durfte sich in der Kategorie 3 aber doch noch über eine Auszeichnung freuen. Ronya Koch, die als überzählige Turnerin in einem Mixed-Team starten musste, konnte sich mit ihren Teamkameradinnen gerade noch die letzte Auszeichnung sichern.

Den Höhepunkt aus Sicht des TV Wohlen setzten für einmal die jüngsten Turnerinnen. In der Kategorie 1 zeigten Nora Uhr, Lea Wohler, Sarah Meier und Alessandra Pfäffli keine Nerven, sondern liessen sich vom Heimpublikum beflügeln. Vor allem am Reck und am Boden vermochten sie mit Noten über 9.00 zu überzeugen. Die Höchstnote erzielte Nora Uhr am Reck mit einer 9.65. Mit dieser überzeugenden Leistung sicherten sie sich den 13. Schlussrang von 33 Teams und konnten sich über eine Auszeichnung freuen. Für einmal waren die Kleinsten damit die Grössten.

© 2011–2018, TV Wohlen. Alle Rechte vorbehalten.

Powered by Drupal, einem Open-Source Content-Management-System.